Veranstaltungstipp: Kabinett der Vereinigten Vergangenheiten im Nürnberger Staatstheater

1918 – 1968 – 2068: Was fordert die Vergangenheit von der Gegenwart für die Zukunft? Unter dieser Fragestellung lädt das Staatstheater Nürnberg zu einer spannenden Diskussionsrunde ein.  Die 3. Etage des Staatstheaters wird dazu in einen realutopischen Raum verwandelt, in dem Stimmen regionaler Recherche, der Weltgeschichte und -literatur und die des anwesenden Publikums zu wirklicher politischer Debatte zusammenfinden. Das Kabinett der Vereinigten Vergangenheiten hat in seiner Auftaktsitzung am 30.09.2018 erste Eingaben für den sog. „Nürnberger Korb“ überraschend kontrovers diskutiert. Nach einigen Abweichungen von der Tagesordnung konnte sich am Ende ein Vorschlag von Prof. Dr. Harald Bolsinger vom Zeit für Ethik e.V. knapp durchsetzen. Dieser wendet sich gegen die fragwürdigen Bedingungen, unter denen viele Spielwaren (größtenteils im Ausland) produziert werden. Das Kabinett nimmt daher die größte Spielwarenmesse der Welt in die Pflicht und ordnet den Ausschluss aller beteiligten Firmen, die bei der Produktion Menschenrechte missachten, als Zielrichtline spätestens für das Jahr 2068 an. Vorbereitend sollen noch dieses Jahr unternehmensethische Handlungsempfehlungen zur Selbstverpflichtung erarbeitet und Vergünstigungen für vorbildlich agierende Unternehmen eingeführt werden. Weitere Infos und Termine finden Sie hier.

 

Dieser Beitrag wurde unter Zeit für Ethik – der Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.