Sinn und Freiheit zur Verantwortung – der Schlüssel zu Erfüllung und Erfolg von Menschen und Unternehmen

Wer Leistung fordert, muss den Menschen Sinn – verstanden als Freiheit zur
Verantwortung – und Wertschätzung bieten.
Nach wie vor klammert sich der Mainstream der Wirtschaftslehre an das nunmehr 160
Jahre alte Dogma, das ultimative Motiv menschlichen Handelns sei die Verfolgung des
eigenen Nutzens. Demnach seien diejenigen Unternehmen, welche sich am
konsequentesten an diese Maxime hielten, auch die erfolgreichsten. Besonders dank der
sinnzentrierten Psychologie (Viktor Frankl) sowie deutscher Neurobiologen wie Gerald
Hüther und Joachim Bauer wissen wir: Die Menschen sind ihrem Wesen nach alles
andere als Eigennutzenmaximierer.

Die Quintessenz der aktuellen Motivationslehre lautet:
Wer Leistung fordert, muss den Menschen Sinn – verstanden als Freiheit zur
Verantwortung – und Wertschätzung bieten. Es ist kein Zufall, dass Unternehmen, welche
sich daran halten, in der langen Frist weit lebenskräftiger und ertragsstärker sind als
Unternehmen, welche die Maximierung des eigenen Nutzens über alles andere stellen.
Dr. Heinrich Anker, Ökonom, Soziologe und Psychologe, lädt Sie ein zu einer Tour
d’horizon wirtschaftlichen Denkens und öffnet den Blick für die Zukunft. Sie steht im
Zeichen der Ko-Evolution als Alternative zur Eigennützigkeit.
Zeit: Donnerstag, 7. Februar 2013 um 19:30 Uhr
Ort: Evangelische Hochschule Nürnberg, Bärenschanzstr. 4, 90429 Nürnberg,
Raum S 2.24
Referent: Dr. Heinrich Anker
Moderation: Ulrich Oechsle
Unkostenbeitrag: 20,- €
Veranstalter: Nürnberger Akademie für sinn- und leistungszentrierte
Unternehmensführung
Goldbachstr. 17, 90480 Nürnberg
info@sinnzentrierte-unternehmensfuehrung.de
www.sinnzentrierte-unternehmensfuehrung.de

Dieser Beitrag wurde unter Zeit für Ethik – der Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.