Wie kommen Ethik und Glaubwürdigkeit zurück in die Wirtschaft?

Wie kommen Ethik und Glaubwürdigkeit zurück in die Wirtschaft? Darum ging es beim fünften Wirtschaftsethikforum unter dem Motto „Leitbild gut — alles gut?!“. Neben zahlreichen exzellenten Impulsen, anregenden Diskussionen, Workshops, einem Dialog-Cafe und guter Gemeinschaft bei abendlichem Buffet, wurde den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor allem eines deutlich: Die Metropolregion Nürnberg verfügt über eine Vielzahl von Verantwortungsträgerinnen und Verantwortungsträgern, denen der Austausch über die Praxis ethischen Handelns in der Wirtschaft wichtig ist. Einmal mehr wurde sichtbar, dass gelebte Werteorientierung längst ein nicht zu kopierender Standortfaktor der Region geworden ist – untrennbar verbunden mit den handelnden Akteuren.

Wir haben für Sie einen Impulsvortrag aufgenommen, damit auch die verhinderten Führungskräfte der Metropolregion einen Hauch der Atmosphäre des fünften Wirtschaftsethikforums auf ihren MP3-Player holen können:

Impulsvortrag Wolfgang Graf zu Castell-Castell (MP3-Download ca. 7 MB, 15 Minuten Laufzeit)

Wie die schon in der biblischen Offenbarung des Johannes genannten uralten Tugenden „Treue und Wahrhaftigkeit“ als Leitbild fungieren können, was die Unterscheidung von Besitz und Eigentum mit wirtschaftlichen Zielen zu tun hat und welche Implikationen sich aus einer langen Generation nachhaltigen, wirtschaftlichen Handelns ergeben, beleuchtete Wolfgang Graf zu Castell-Castell beim wieder sehr gut besuchten Wirtschaftsethikforum von Zeit für Ethik für die Metropolregion Nürnberg. Weitere Beiträge finden Sie hier.

Dr. Harald Bolsinger

Dieser Beitrag wurde unter Zeit für Ethik – der Blog abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar