Europa nimmt sich „Zeit für Ethik“ – Nürnberg zeigt wie´s geht

Am 31. Mai 2010 wurde die Nürnberger Initiative „Zeit für Ethik“ in Madrid von  der Europäischen Kommission geehrt. Zuvor als Deutschlandsieger prämiert, trat „Zeit für Ethik“ im Wettbewerb mit den jeweiligen Landessiegern aus Estland, Italien, Finnland, Slowakei, Zypern, Polen, Belgien, Irland, Norwegen und Schweden in der Preiskategorie „Verantwortliches und umfassendes Unternehmertum“ an. Eine hochkarätige internationale Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Politik erachtete die Initiative „Zeit für Ethik“ als erwähnenswertes Vorbild auf dem Gebiet der Entrepreneurship-Förderung für verantwortliches und umfassendes Unternehmertum. Der Initiative “Zeit für Ethik” wurde europaweite Aufmerksamkeit mit einer Ehrung durch den Vizepräsidenten der Europäischen Kommission Antonio Tajani für die Jury  in Madrid zuteil: Zeit für Ethik erhielt den Sonderpreis des EEA 2010.

Frank Thyroff, als ehemaliger Leiter des Amtes für Wirtschaft der Stadt Nürnberg Urvater der Nürnberger Initiative und jetzt Geschäftsführer der wbg Nürnberg GmbH, freut sich über die Auszeichnung: „Ich freue mich, dass mit der Auszeichnung unserer Initiative die Auseinandersetzung zu unternehmensethischen Fragen eine neue Qualität gewinnt.“  Wolfgang Böhm, der momentan an einer Schwesterinitiative im Allgäu arbeitet unterstreicht: „Das Unternehmenethos wird gerade in der jetzigen turbulenten Zeit noch wesentlicher zur Differenzierung am Markt.“ Eine nachhaltige Unternehmensethik geht weit über Fragen der Corporate Social Responsibility hinaus: „Als Personaldienstleister steht in meiner täglichen Arbeit der Mensch im Mittelpunkt.“, begründet Christian Summa, Mitinitiator und Nürnberger Niederlassungsleiter bei von rundstedt, sein Engagement für die Initiative. Dr. Andreas Grabenstein sieht sich darin bestätigt, Unternehmensethik und Werteorientierung regelmäßig in den Blick zu nehmen: „Zeit ist die Investition, die es braucht, um eine ethisch ausgerichtete Strategie und eine werteorientierte Unternehmenskultur erfolgreich zu machen. Ich bin froh, dass sich immer mehr Unternehmen in der Metropolregion Nürnberg Zeit für Ethik nehmen.“

Bereits zum vierten Mal prämiert die Europäische Kommission herausragende Leistungen von öffentlichen Institutionen und öffentlich-privaten Partnerschaften mit dem European Enterprise Award. Die Auszeichnung wird in fünf Kategorien vergeben und dient der Förderung von Entrepreneurship. Der European Enterprise Award wird von den renommierten europäischen Dachorganisationen „Assembly of European Regions“, „Committee of the Regions“, „EUROCITIES“, „European Association of Economic Development Agencies“, „EUROCHAMBRES“ und der „UEAPME“ unterstützt. In den EU-Mitgliedstaaten sowie in Island, Norwegen und der Türkei wurden im Herbst 2009 die Sieger der nationalen Vorentscheidungen ermittelt. 326 Projekte aus 28 Ländern traten hier in Wettbewerb um die Nominierung auf europäischer Ebene. Das Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn betreut den Wettbewerb auf deutscher Ebene.

Dr. Harald Bolsinger, der für die Initiative die Ehrung in Madrid entgegennahm, hofft auf Nachahmer: „Klare Werteorientierung und gute unternehmensethische Überzeugungen sind Garanten für ein nachhaltig menschenorientiertes und sinnvolles Wirtschaften. Ein Austausch darüber macht vor allem dort Sinn, wo man sich kennt. Deswegen wünsche ich mir vergleichbare regionale Initiativen in ganz Europa.“

„Zeit für Ethik“ ist eine Initiative von Persönlichkeiten aus der Europäischen Metropolregion Nürnberg. Sie stärkt die ethische Haltung von Führungskräften und macht die Bedeutung von Werteorientierung in Unternehmen dauerhaft bewusst. Sie vernetzt und berät Führungskräfte und Unternehmen, welche die eigene Geschäfts- und Personalstrategie aus ethischer Perspektive neu ausrichten und stärken wollen. Sie unterstützt Menschen mit Verantwortung in der Wirtschaft, sich die eigenen Werte und Wurzeln zu vergegenwärtigen.

Dieser Beitrag wurde unter Zeit für Ethik – der Blog abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar