Verantwortungsvolle Unterneh­mens­­führung auf dem Wissenschaftstag der Metropolregion

4. Wissenschaftstag der Europäischen Metropolregion Nürnberg (EMN)  ●  Freitag, 30.4.2010 in der Bamberger Konzert- und Kongresshalle  ●  Alles für den Menschen

Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Bildung treffen sich beim 4. Wissen­schaftstag der Europäischen Metropolregion Nürnberg (EMN) am Freitag, den 30. April ab 13 Uhr zum gegenseitigen Kennenlernen und Austausch. Unter dem human­wissenschaftlichen Motto „Alles für den Menschen“ stehen am Tagungsort in der Bamberger Konzert- und Kongresshalle in vier Fachpanels Fragen im Mittelpunkt, die kulturelle und soziale Wertvorstellungen und die Verantwortung der heutigen Ge­sellschaft gegen­über den künftigen Generationen thematisieren: Bildung, Kulturelles Erbe, Gesund­heit und Wirtschaftsethik. Gastgeber sind die UNESCO-Welterbestadt Bamberg und die Otto-Friedrich-Universität Bamberg mit ihrer starken Kompetenz im Bereich der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften.

Vor Ort präsentieren sich Hochschulen und Forschungseinrichtungen, stellen ihr Zu­kunftspotenzial vor und diskutieren über Entwicklung und Kooperation. Nach der Be­grüßung durch Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke und Universitäts­präsi­denten Prof. Dr. Dr. habil. Godehard Ruppert folgt ein Impulsvortrag des baye­rischen Wissenschaftsministers Dr. Wolfgang Heubisch zur stärkeren Profi­lierung der Wissenschaftslandschaft der EMN.

Im Mittelpunkt des Wissenschaftstags stehen vier parallele Fachpanels, in denen Ver­treter von führenden Wissenschaftseinrichtungen sowie Praktiker aus Bildung und Wirtschaft zu Wort kommen: Das Panel Bildung beschäftigt sich mit der Frage „Was ist gute Bildung?“ aus Sicht der Schulen wie auch der Wirtschaft. Unter dem Motto „Wertvoll auf Dauer“ stellt das Panel Kulturelles Erbe die Bedeutung des kulturellen Erbes als Voraussetzung für Lebensqualität und Standortfaktor für Unternehmen in den Fokus. Im Panel Gesundheit werden vor dem Hintergrund zunehmender Aus­gaben für medizinische Leistungen „Neue For­men der Gesundheitsförderung“ vor­gestellt. Das Panel Verantwortung befasst sich mit wirtschaftsethischen Heraus­for­derungen an eine verantwortungsvolle Unterneh­mens­­führung.

Anschließend wird Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske, Präsident der Universität Erlangen-Nürnberg, die Zielsetzungen und aktuelle Projekte des Forums Wissenschaft der EMN vor­stellen.

Parallel zu den Fachpanels treffen sich außerdem die 54 Oberbürgermeister, Bürger­meister und Landräte der Metropolregion Nürnberg zu ihrer halbjährlichen Rats­sitzung. Als Ehrengast spricht Erzbischof Prof. Dr. Ludwig Schick zu den Ratsmit­gliedern.

Zum Ausklang der Tagung lädt der Rat der Europäischen Metropolregion Nürnberg gemeinsam mit dem Premium-Partner Deutsche Telekom die Teilnehmer des Wissen­­schaftstags zu einem gemeinsamen Empfang, bei dem die Kontakte zwischen den Teilnehmern weiter vertieft werden können. Eingeleitet wird der Ratsempfang durch einen Auftritt des Blechbläserquintetts der Bamberger Symphoniker. Zusammen mit Dr. Hans-Martin Rummenhohl von der Deutschen Telekom wird der Ratsvorsitzende der EMN, Dr. Ulrich Maly, unter Mitwirkung seines Stellvertreters Dr. Günther Denzler, Landrat und oberfränkischer Bezirkstagspräsident und des Intendanten der Bamber­ger Symphoniker, Wolfgang Fink, den Empfang eröffnen.

Premium-Partner sind die Deutsche Telekom mit T-Systems in ihrer gelebten Verant­wortung in der Region und die Siemens AG mit ihrem vielfältigen Portfolio und ihrem nachhaltigen gesellschaftlichen Engagement. Weitere Unterstützung kommt von der Oberfrankenstiftung. www.em-n.eu/wissenschaftstag.

Dieser Beitrag wurde unter Zeit für Ethik – der Blog abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar